Leone Contini

A Bowl of Dust

17. Mai — 15. Juni 2019

Opening:

16. Mai 2019, 19 Uhr


A Bowl of Dust entfaltet sich um Leone Continis Rechercheprozess der letzten Jahre, im Rahmen dessen er künstlich-konstruierte Orte in Europa besuchte, die aus den Trümmern von im Zweiten Weltkrieg bombardierten Städten entstanden sind. Darin beschäftigt er sich mit den Erden Europas als politisches Territorium und lebendiges Archiv, in dem Momente von Verfall, Veränderung und Wiederherstellung kontinuierlich wiederholt werden.

Die Ausstellung fordert – durch Installation, Video, Zeichnung und Performance – das Bild Europas und dessen Ruinen als Ausdruck einer romantischen Sehnsucht heraus, die von der Idee des Neuanfangs durchdrungen ist. Stattdessen zeichnet die Installation sowohl den Prozess eines permanenten Wandels als auch den der Wiederholung nach, indem sie auf historische Erzählungen und Ereignisse anspielt und eine post-desaströse Biosphäre ausstellt, die von lebenden Organismen und verschiedenen nicht-menschlichen Zeugenschaften bewohnt wird.

Leone Contini (geb. 1976 in Florenz/Italien) studierte Philosophie und Anthropologie an der Universität von Siena. Lecture-Performances und Veranstaltungen anden u.a. im Kunstverein in Amsterdam (2019), der Delfina Foundation, London (2014) und im Kunstraum in München (2014) statt. Zu ausgewählten Ausstellungen zählen u.a. The Planetary Garden, Manifesta 12, Palermo (2018) und The Scattered Colonial Body, Museo della Civiltà, Rom (2017)